Titel

Glücklicher Sieg für die Zweite in der Verbandsliga 1 - Katernberg 3 mit 4,5: 3,5 nach 6½ Stunden bezwungen

Um es gleich vorweg zu nehmen:
Edi Ribbeheger (Brett 1) blieb es letztlich vorbehalten, nach 6½ Stunden Spielzeit den alles entscheidenden Punkt zum 4,5:3,5 gegen SF Katernberg 3 zu holen.
Dabei schien selbst ein Punktgewinn gegen die sympathischen Gäste aus Essen außerhalb aller Möglichkeiten.

Aber der Reihe nach:
Wolfgang Kock (Brett 7) sah sich im Mittelspiel einem unparierbaren Königsangriff gegenüber, sein Gegner hatte 4 Bauern [!] für den geopferten Springer bekommen, dann jedoch in totaler Gewinnstellung den Faden verloren, so daß Wolfgang nach einem Konter das Remis durch Zugwiederholung (Dauerschach) erzwingen konnte.
Ansgar Haberhausen (Brett 2) konnte mit den weißen Steinen gegen die holländische Verteidigung seines Gegners keinen Vorteil erringen, und man einigte sich zurecht auf eine Punkteteilung.
Wolfgang Förster (Brett 3) hatte in einem Sizilianer früh das Rochaderecht eingebüßt, konnte diesen Nachteil nicht mehr wettmachen und musste dem Gegner wenig später gratulieren.
Uli Mittelbachert (Brett 8) konnte aufgrund des Spielstands das zweimalige Friedesangebot seines Kontrahenten nicht annehmen, zumal er ein unverlierbares, leicht vorteilhaftes Endspiel auf dem Brett hatte. Nach einer Ungenauigkeit seines Gegners war die Partie aufgabereif.
Zwischenstand um kurz nach 17 Uhr: 2:2.
Nach gut 4 Stunden Spielzeit einigten sich kurz nacheinander Thomas Schriewer (Brett 4), Malte Hessel (Brett 6) und Dieter Evertz (Brett5) mit ihren Gegenspielern auf Remis.
Thomas hatte nach zahlreichen Abtauschen in einem Grünfeldinder ein gleiches Endspiel auf dem Brett, das für niemanden mehr einenVorteil versprach. Schlussfolgerung: Punkteteilung.
Malte konnte seinen zwischenzeitlich erspielten Raumvorteil nicht weiter ausbauen, und nachdem sein Gegner sich befreit hatte (und sogar leicht besser stand), wurde auch hier das Unentschieden vereinbart.
Dieter hatte gegen den Katernberger Kapitän nach einer Tauschserie früh ein
ziemlich gleiches Endspiel erreicht, dessen Bewertung sich auch dann, als sich nur noch ein Turmpaar auf dem Brett befand, nicht mehr änderte.
Folglich remis und Stand jetzt: 3,5:3,5.
Blieb also ab 18.30h noch die Partie von Edi Ribbeheger.
Dieser hatte aus der Eröffnung heraus mit den schwarzen Figuren bis zur ersten Zeitkontrolle eine schwierige, gedrückte Stellung zu verwalten, was er aufmerksam und umsichtig tat. Dennoch erspielte sich sein Gegner durch sein gutes Manövrieren eine Fast-Gewinnstellung, die er jedoch durch einen überhasteten Zug unmittelbar vor der Zeitkontrolle und noch einmal 6 Züge später auf eine “nur noch vorteilhafte” Position “verschlechterte”, die jedoch immer noch Gewinnpotential hatte …
Nach einem ungenauen Bauernzug war plötzlich der Vorteil ganz verspielt, d.h. völliger Ausgleich (laut “Maschine”). Dauerschach war jetzt die einzig verbleibende Option für den Anziehenden. Der nächste vermeintliche Angriffszug erwies sich jedoch als Bumerang, Schwarz stand plötzlich (und zum ersten Male überhaupt in der Partie) besser und nach einigen punktgenauen Angriffszügen von Edi stand der schutzlose weiße König vor einem undeckbaren Matt.
Was für ein Drama für den Katernberger und was für ein Riesenglück für uns.

Übernächsten Sonntag (28.Jan.) geht’s weiter mit dem Auswärtskampf
bei der Sportunion Annen in Witten.

Vielen Dank an Uli Mittelbachert für diesen Bericht.

Titel

Ankündigung: Die 21. Offene Herne Stadtmeisterschaft

Am 29. Januar 2018 beginnt die 21. Auflage der Offenen Herner Stadtmeisterschaft

Das Traditionsturnier ist stets ein Highlight im Turnierkalender der Schachspieler aus Herne und Umgebung. Teilweise bis über 70 Spieler nahmen an den letzten Turnieren teil.

Spielort:            Falkschule, Castroper Str.184, 44627 Herne-Sodingen

Termine :          Jeweils montags mit Spielbeginn um 19.00 Uhr  :
29.1.20185.2.201819.2.2018,  26.2.20185.3.2018 12.3.2018, 19.3.2018.
Rosenmontag, 12.Februar 2018, ist spielfrei.

Anmeldung :    webmaster@sk-herne-sodingen.de  oder am Turniertag.
Meldeschluss (auch für vorangemeldete Spieler) : 18.45 Uhr.
Um Voranmeldung wird freundlichst gebeten.

Startgeld    :      0  EUR
Reuegeld    :    10 EUR

Ausschreibung

Sichern Sie sich bereits jetzt einen Platz im Turnier und melden sich online an.

Online-Anmeldung hier…

Vorangemeldete Teilnehmer

Turnierseite

Titel

Frohe Weihnachten und guten Rutsch nach 2018

Der Vorstand des

SK Sodingen / Castrop 24/23

wünscht allen

 Vereinsmitgliedern und deren

Angehörigen, sowie allen

Besuchern unserer Webseite

ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und viel Glück,

Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr.

Titel

Gute Stimmung beim Weihnachtsturnier

Georg Waldschmidt gewinnt vor Wolfgang Förster und Thomas Schriewer

Letzen Freitag war es wieder einmal soweit.
Zu unserem traditionellen Weihnachtsturnier wurde geladen und 22 Vereinsmitglieder folgtem dem Ruf.
Der Gabentisch war reichlich gedeckt  und in bester Atmosphäre wurde hart um die Plätze gekämpft.

Am Ende konnte Georg Waldschmidt seinen Vorjahreserfolg mit 6 Punkten wiederholen.
Dahinter auf den Plätzen 2-4 mit jeweils 5 Punkten folgten Wolfgang Förster, Thomas Schriewer und Ingo Hille.

Einen großen Dank auch dieses Jahr wieder an unseren Spielleiter Kai Müller-Kreth für die perfekte Organisation.

An dieser Stelle noch einmal der Hinweis auf unser "Hau weg - Alles muss raus"-Turnier nächsten Freitag um 19:30 Uhr.
Dort werden die übriggebliebenen Preise ausgespielt.

Rangliste:  Stand nach der 7. Runde 
Rang Teilnehmer TWZ S R V Punkte Buchh SoBerg
1. Waldschmidt,Georg 2209 6 0 1 6.0 30.0 25.00
2. Förster,Wolfgang 1956 3 4 0 5.0 31.0 22.00
3. Schriewer,Thomas 1916 4 2 1 5.0 30.0 19.25
4. Hille,Ralph Ingo 2061 4 2 1 5.0 28.0 17.75
5. Ribbeheger,Edgar 2015 4 1 2 4.5 29.0 16.50
6. Rohovoy,Dmitrij 1935 3 2 2 4.0 29.5 15.50
7. Kock,Wolfgang 1959 3 2 2 4.0 26.5 13.75
8. Kowalczyk,Frank 1741 3 2 2 4.0 22.5 8.25
9. Sikorski,Thomas 1746 3 2 2 4.0 19.5 9.50
10. Balke,Reiner 1837 3 1 3 3.5 27.0 11.00
11. Lucke,Thomas 1827 2 3 2 3.5 26.0 11.75
12. Müller-Kreth,Kai 1817 3 1 3 3.5 23.0 6.75
13. Haberhausen,Ansgar 2023 3 1 2 3.5 22.0 9.75
14. Tenschert,Hartmut 1743 3 0 4 3.0 26.5 9.00
15. Evertz,Dieter 1929 2 2 3 3.0 26.0 9.50
16. Behnicke,Eckhard 1703 2 2 3 3.0 24.0 9.00
17. Rubach,Martin 1535 2 2 3 3.0 19.5 4.50
18. Scheibe,Werner 1828 3 0 4 3.0 19.5 4.00
19. Schäfer,Michael 1673 2 0 5 2.0 20.5 3.00
20. Bonk,Friedhelm 1394 1 2 4 2.0 19.5 3.50
21. Puchalla,Paul 1176 2 0 5 2.0 18.5 2.00
22. Jaruschowitz,Roman 1383 0 0 7 0.0 19.5 0.00
Titel

Kommenden Freitag: Hau weg - Alles muss raus

"Hau weg - Alles muss raus"-Turnier am Freitag, 15.12.2017 um 19:30 Uhr

Hau weg-Alles muss raus-Turnier

Wie üblich werden die übriggebliebenen Preise unseres Weihnachtsturniers in unserem "Hau weg - Alles muss raus"-Turnier ausgespielt.
Das Turnier findet kommenden Freitag, 15.12.2017 um 19:30 Uhr statt.

Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme!

Titel

Ankündigung: Weihnachtsturnier 2017

Weihnachtsfest beim SKSC 24/23


Am Freitag, 8. Dezember 2017 um 19.00 Uhr ist es mal wieder soweit!

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen!

Titel

MET 2017: Zwei Sieger

Ingo Hille und Wolfgang Förster auf dem geteilten ersten Platz

Der Sieger von 2015 und 2016 - Wolfgang Förster (Photo - ganz rechts) - bekam dieses Jahr Gesellschaft.
Punktgleich und mit gleicher Anzahl an Tagessiegen ging mit ihm Ingo Hille (Photo - rechts) durchs Ziel. Beide erreichten 51 Punkt und zwei Tagessiege.
Es hätte schon einer der beiden das letzte MET gewinnen müssen um alleiniger Sieger zu werden, doch Georg Waldschmidt gewann das November-MET und schob sich damit auf den dritten Rang vor.

Ergebnisse des MET-November

MET 2017 Endstand

Auch 2017 erfreute sich die MET-Serie - mittlerweile schon in der siebten Auflage - einer regen Teilnahme.
Die Siegerehrung findet beim diesjährigen Weihnachtsturnier statt.
Deswegen hier noch einmal die Erinnerung:

Weihnachtsturnier 2017:

Kommenden Freitag, 08.12. um 19:00 Uhr

Titel

Kantersieg für die Zweite - Remis für die Vierte

Die Zweite ist jetzt geteilter Tabellenführer in der Verbandsliga

SV Mülheim-Nord 4 - SKSC 2 :  1,5 : 6,5
MF UlrichMittelbachert
berichtet:

Die Ausgangslage:
Beim Tabellenletzten MH-Nord 4 wollten und mussten wir natürlich punkten, um die gute Position im oberen Tabellendrittel zu festigen.
Schon sehr früh waren die Zeichen auf Sieg gestellt:
Brett 5 der Gastgeber musste krankheitsbedingt ‘frei’ bleiben, so daß Dieter Evertz zu einem kampflosen Punkt kam.
Nachdem Wolfgang Förster sich in leicht vorteilhafter Stellung mit seinem Gegner auf remis einigte und Malte Hessel seine Gegnerin nach gut 2 Stunden Spielzeit zur Aufgabe zwang, einigte sich auch Ulrich Mittelbachert in komplett ausgeglichenem Endspiel mit seinem jugendlichen Gegner auf eine Punkteteilung.
Zwischenstand 3:1 und – bis auf Thomas Schriewers kompliziertes Endspiel – ziemlich aussichtsreiche Stellungen auf den Brettern…
Ansgar Haberhausen konnte das (letzlich erzwungene) Figurenopfer seiner Gegnerin als zu waghalsig widerlegen und siegte nach umsichtiger Verteidigung mit einem ganzen Mehrturm.
Auch Christoph Zobiegala, der für den verhinderten Wolfgang Kock einsprang, gelang es, seinem Kontrahenten nachzuweisen, daß dessen wagemutiges Opfer zweier Leichtfiguren den erbeuteten Turm ( plus 2 Bauern) nicht aufwiegen konnte.
Nach dem Thomas Schriewer das schlechtere Turmendspiel zusammenhalten konnte und sein Gegner seine Gewinn-Bemühungen schließlich einstellen musste (remis), blieb es Edgar Ribbeheger vorbehalten, sein vorteilhaftes Läufer / Springer– Endspiel in einen ganzen Punkt zu verwandeln, was ihm mit der entsprechenden Geduld nach knapp 6 Stunden gelang.

Am 14.Januar 2018 erwarten wir zu Hause die punktgleichen Schachfreunde Katernberg!

Zum Ergebnisportal

SKSC 4 - SG Suderwich 1:  3,0 : 3:0
Es war der Spitzenkampf in der 1.Kreisliga. Nur zu gerne hätte die Vierte das Team aus Suderwich überholt.
Aber es reichte nur zur einem Remis, sodass der Status Quo in der Tabelle erhalten blieb.
Eine vollen Punkt konnte nur Raphael Janmieling erspielten. Halbe Punkte gab es von Michael Schäfer, Gerd Wald, Erwin Kiefer und Roman Jaruschowitz.

Zum Ergebnisportal

Titel

Ergebnisse der Dritten und der Fünften

SK Sodingen/Castrop 3 - Rochade Steele/Kray 1:  2,0 : 6,0

MF Werner Scheibe berichtet:

Vor dem Spiel waren beide Mannschaften noch punktgleich.
Der Verlauf des Spieles offenbarte aber sehr schnell, dass uns Essen deutlich überlegen war.
Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe in Ordnung. In keiner Partie sprang ein Vorteil für uns heraus.
Thomas Lucke, Reiner Balke, Frank Kowalczyk und Jörg Demtröder erzielten ein Remis.
Christoph Zobiegala, Werner Scheibe, Hartmut Tenschert und Eckhard Behnicke stemmten sich lange gegen eine drohende Niederlage, mussten am Ende aber ihren Gegnern gratulieren.

Da bleibt positiv nur noch zu bemerken, dass trotz der klaren Niederlage die Zuversicht auf den Klassenerhalt nicht gelitten hat.

Zum Ergebnisportal

SV Erkenschwick 7 - SK Sodingen/Castrop 5:  5,0 : 3:0

In der zweiten Runde der 2. Kreisklasse war unsere Fünfte bei der siebten Mannschaft des SV Erkenschwick zu Gast.
Gegen die erfahrenen Jugendlichen von Erkenschwick musste unsere Mannschaft noch Lehrgeld zahlen.
Dogukan Atali überzeugte zum wiederholten mal und gewann beide Partien. Damit hat er bis jetzt 100% der Punkte geholt!
Immer stärker wird Theo Marius Wübker, der einen vollen Punkt beisteuern konnte.
Mit solchen Vorbildern werden Jakob Valentin Straßer und Tobias Seul bestimmt auch bald ihre ersten Punkte einfahren können.

Zum Ergebnisportal

Titel

Kommenden Freitag: MET November

Monatsendeturnier November

Am kommenden Freitag, 24.11.2017, wird um 20:00 Uhr das November-MET ausgespielt.
Es ist das letzte Turnier der 2017er-Serie.
Und diesmal wird es richtig spannend - Ingo Hille und Wolfgang Förster liegen mit 51 Punkten gleichauf auf den Plätzen 1-2.
Um den dritten Platz  kämpfen Reiner Balke(28), Kai Müller-Kreth(27), Georg Waldschmidt(25) und Wolfgang Kock(23).

Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme!

Turnierseite MET

Tabellenstand MET

Titel

Die Erste gewinnt hoch

Glattes 6:2 gegen den Dortmunder SV

SKSC 1 - Dortmunder SV 1  6,0:2,0

Nach dem Desaster gegen Hansa Dortmund 2 hatten wir heute die nächste Mannschaft aus Dortmund zu Gast.
Das Ergebnis lautete wieder 6:2, doch diesmal zu unseren Gunsten.
Schon nach30 Minuten konnten wir den ersten Punkt einstreichen, Dimitrij Rohovoy gewann kampflos.
An allen anderen Brettern wurden gute Stellungen herausgespielt und größtenteils auch verwertet.
Volle Punkte holten Roman Tomaszewski, Martin Böhnke und Jörg Becker, halbe Punkte steuerten Georg Waldschmidt, Dr. Christopher Graw, Ingo Hille und Frank Müller bei.

Damit sind wir auf dem (geteilten) dritten Platz in der Tabelle der Regionalliga aufgerückt. Diesen wollen wir zumindest verteidigen, wenn wir am 10.12. die Zweitvertretung des Oberhausener SV zu Gast haben.

Zum Ergebnisportal

Titel

Die Zweite mit Remis - Die Vierte gewinnt

Beide Mannschaften können zufrieden sein

SKSC 2 - SV Bottrop 1:  4,0 : 4,0
Mit zwei Ersatzleuten aus der Dritten empfing unsere zweite Mannschaft das Team aus Bottrop.
So ist das Unentschieden durchaus als Erfolg zu werten. Damit hält sich die Zweite im sicheren Mittelfeld der Tabelle auf.
Wolfgang Förster, Dieter Evertz und Malte Hessel waren erfolgreich, Thomas Lucke und Reiner Balke steuerten je einen halben Punkt bei.

Zum Ergebnisportal

 

SC Recklinghausen Altstadt 2 - SKSC 4:  2,5 : 3:5
Mannschaftsführer Heinrich Scheibe hatte es angekündigt und die Mannschaft hielt Wort. Beide Punkte konnten aus Recklinghausen mitgenommen werden.
Volle Punkte erspielten Gerd Wald und Erwin Kiefer. Halbe Punkte lieferten Michael Schäfer, Martin Rubach und Roman Jaruschowitz ab.

Zum Ergebnisportal

Titel

Erfolgloser Sonntag

Nur die Vierte holt einen Punkt

SC Hansa Dortmund 2 - SKSC 1:  2.0 : 6,0
Mit großen Erwartungen reisten wir nach Dortmund. Nach dem gelungenen Auftakt gegen Borbeck sollte der nächste Zweier her.
Da die Dortmunder auch noch auf ihre ersten 5 Bretter verzichten musste, rechneten wir uns gute Chancen aus.
Und es sah zunächst auch gut aus. Viele gute Stellungen wurden herausgespielt.
Aber es lief nichts an diesem Sonntag - eine gute Stellung nach der anderen wurde zum Remis oder gar Verlust verdorben.
So beschränkte sich unsere Ausbeute auf 4 Remisen.

Zu wenig, wenn man aufsteigen will.

Zum Ergebnisportal

SF Brackel 2 - SK Sodingen/Castrop 3:   5,0 : 3,0
Die Dritte musste zwei kurzfristige Ausfälle verkraften. Ausgerechnet Eckhard Behnicke und Manschaftsführer Werner Scheibe konnten aus triftigen Gründen nicht antreten.
Trotzdem schlug sich die dritte Mannschaft beachtlich. Hervorzuheben waren dabei die Partien von Raphael Janmieling und Jörg Demtröder.
Die Mannschaft wird die Niederlage verkraften können. Am 26.11. empfängt sie die erste Mannschaft von Rochade Steele/Kray.

Zum Ergebnisportal

SKSC 4 - SG Drewer 3:  3,0 : 3:0
Schon am 15.10. spielte die Vierte gegen die dritte Mannschaft der SF Drewer.
Für uns traten Michael Schäfer, Gerd Wald, Erwin Kiefer, Roman Jaruschowitz, Horst Rubbert und Heinrich Scheibe an.
Gegen die starke Mannschaft aus Drewer ist das 3:3 durchaus beachtlich.
Alle 6 Partien gingen Remis aus.

Zum Ergebnisportal

Titel

Eingeschränkter Spielabend am 03.11. und 15.12.

Am 03. November und 15. Dezember steht uns der Spielraum nicht zur Verfügung

Titel

Es geht aufwärts

 Die Zweite spielt unentschieden - die Dritte gewinnt

SV Kamen 2 - SKSC 2:  4,0 : 4,0
MF UlrichMittelbachert
berichtet:

Den ersten Auswärtskampf der Saison (und der mit der längsten Anreise) hatten wir in Kamen zu bestreiten und brachten von dort – wie erhofft – auch etwas Zählbares, sprich einen Punkt mit zurück.
Verzichten mussten wir leider auf Ansgar Haberhausen, der durch einen USA-Aufenthalt jedoch "entschuldigt" war.
Ihn ersetzte an Brett 8 Christoph Baumeister, der sich mit seinem Gegnernach mehreren Abtäuschen und 2-stündiger Spielzeit auf remis einigte.
In Rückstand gerieten wir an Brett 1, wo Edgar Ribbeheger eine Figur für 3 Bauern opferte, im anschließenden Endspiel allerdings die Waffen strecken musste.
Den Ausgleich zum 1,5:1,5 stellte Wolfgang Kock (mit Schwarz an Brett 6) nach 3 Stunden her, indem er sein Springer-Läufer-Endspiel (jeder besaß noch einen Turm) siegreich zu Ende führte.
Malte Hessel (mit Weiß an 5) lieferte sich mit seinem Gegner eine ausgeglichene Positionspartie, die nie aus dem Gleichgewicht geriet und logischerweise mit einem Remis endete, als keiner der beiden noch eine Gewinnchance für sich ausmachen konnte.
Mit 4:2 in Führung gingen wir durch die Siege an Brett 2 und 3 durch Wolfgang Förster und Thomas Schriewer:
Ersterer erreichte durch geschicktes Spiel ein Turmendspiel mit 2 Mehrbauern, das er sich zum Sieg verwandelte. Thomas Schriewer hatte sich auf seinen (zu erwartenden) Gegner speziell vorbereitet und kam bereits mit großem Positionvorteil aus der Eröffnung. Konsequent vergrößerte er seinen Vorteil zum verdienten Punkt.
Ein wünscheswerter Sieg lag dennoch in weiter Ferne (oder war eigentlich sogar unmöglich), da Dieter Evertz ein sehr schwieriges und nachteiliges  Turmendspiel zu verwalten hatte und Ulrich Mittelbachert nach einer fehlerhaften Kombination ein unhaltbares Endspiel auf dem Brett hatte.
Und so kam es: Beide mussten nach längerer Gegenwehr die Waffen strecken.

 Zum Ergebnisportal

SKSC 3 - Horst-Emscher 2:   5,0 : 3,0

MF Werner Scheibe berichtet:

Das Spiel zweier Mannschaften, die das Ziel haben, die Klasse zu erhalten, war sehr kampfbetont.
Zunächst einmal lagen optisch die Vorteile auf Seiten unseres Gegners. Nach zwei Stunden Spielzeit war an keinem Brett ein Vorteil für uns zu sehen.
Dagegen aber kämpften zumindest Eckhard Behnicke und Werner Scheibe darum, drohendes Unheil zu verhindern.
Aber der Reihe nach. Christoph Zobiegala und  Michael Schäfer einigten sich auf Remis mit ihren Gegnern.
Dann befreite sich Eckhard Behnicke aus der misslichen Lage und konnte auch die Punkteteilung erreichen.
Obwohl Werner Scheibe mittlerweile einen Bauern weniger hatte, lehnte er ein Remisangebot ab. Zu Recht, denn seine Figuren übten starken Druck aus. Der Erfolg stellte sich bald ein.
Thomas Lucke verlor einen Bauern, holte ihn dann zurück und stand gut. Doch es reichte nur zum Remis.
Frank Kowalczyk hatte ein Endspiel mit ungleichen Läufern. Keiner kam weiter. Remis.
Reiner Balke lehnte in ausgeglichener Stellung ein Remisangebot ab. Doch plötzlich geriet er in Nachteil. Aber es gelang ihm die Balance zurückzugewinnen. Remis.
Den Schlusspunkt setzte Hartmut Tenschert. Kampfstark wie eh und je erspielte er leichte Vorteile, baute sie nach und nach aus und münzte sie in einen Sieg um.
Letztendlich war es ein etwas glücklicher Sieg. Aber dass kein Spiel verloren ging, ja sogar schlechtere Stellungen ausgeglichen werden konnten, macht Mut für die nächsten schweren Spiele.

Zum Ergebnisportal